Skip to content!

Search Publications

clear
0 filter(s) selected
close
Go to page
remove add
29 results, from 1
DIW Wochenbericht 10 / 2021

Green Deal für die Industrie: Wichtiger als Förderung sind klare Rahmenbedingungen

Die Europäische Kommission steht vor der Herausforderung und Chance, den Green Deal umzusetzen und dabei gleichzeitig die Erholung der Wirtschaft infolge der Corona-Krise einzuleiten. Investitionen in die Transformation zur Klimaneutralität der Grundstoffindustrie spielen dabei eine zentrale Rolle, da der Sektor für 16 Prozent des CO2-Ausstoßes der EU verantwortlich und zentral für nachgelagerte Wertschöpfungsketten ...

2021| Karsten Neuhoff, Olga Chiappinelli, Mats Kröger, Frederik Lettow, Jörn C. Richstein, Franziska Schütze, Jan Stede, Xi Sun
DIW Wochenbericht 51/52 / 2019

Das Engagement für umweltfreundliche Beschaffung sollte politisch und praktisch unterstützt werden: Interview

2019| Olga Chiappinelli, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 51/52 / 2019

Klimakriterien bei der Vergabe öffentlicher Aufträge können dazu beitragen, deutsche Treibhausgasemissionen zu senken

Nach Schätzungen des vorliegenden Berichts sind staatliche Käufe für mindestens zwölf Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Diese entstehen vor allem im Zuge der Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen und von Bauinvestitionen. Durch umweltfreundliche öffentliche Beschaffung (Green Public Procurement, GPP) – die Berücksichtigung der CO₂-Bilanz von Gütern und Dienstleistungen ...

2019| Olga Chiappinelli, Friedemann Gruner, Gustav Weber
DIW Wochenbericht 26 / 2018

Klimafreundliche Herstellung und Nutzung von Grundstoffen: Bündel von Politikmaßnahmen notwendig

Im Grundstoffsektor, ein gewichtiger Emittent von Treibhausgasen weltweit, werden Emissionsminderungspotentiale noch unzureichend ausgeschöpft. Vor allem von Möglichkeiten der Substitution von Materialien, des verbesserten Produktdesigns oder des Recyclings und der Wiederverwendung von Produkten wird zu wenig Gebrauch gemacht. Um diese Potentiale zu erschließen, muss in Europa ein kohärenter Politikrahmen ...

2018| Karsten Neuhoff, Olga Chiappinelli
DIW Wochenbericht 49 / 2017

Öffentliche Beschaffung als Dekarbonisierungsmaßnahme: Ein Blick auf Deutschland

Die öffentliche Hand gibt große Anteile des Bruttoinlandsprodukts für Waren und Dienstleistungen aus und ist somit für einen erheblichen Anteil der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Angesichts dieser beträchtlichen Auswirkungen steht der Staat einerseits in der Verantwortung, möglichst emissionsarm einzukaufen, und verfügt andererseits über das Potenzial, Märkte zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen. ...

2017| Olga Chiappinelli, Vera Zipperer
DIW Weekly Report 10 / 2021

Green Deal for Industry: A Clear Policy Framework Is More Important Than Funding

The European Commission is facing the challenge and opportunity of implementing the Green Deal while simultaneously initiating the recovery of the economy following the coronavirus crisis. Investments in the basic materials industry’s transition to climate neutrality play a central role in this, as the sector is responsible for 16 percent of the EU’s CO2 emissions and is key to downstream value chains. ...

2021| Karsten Neuhoff, Olga Chiappinelli, Mats Kröger, Frederik Lettow, Jörn Richstein, Franziska Schütze, Jan Stede, Xi Sun
DIW Weekly Report 51/52 / 2019

Green Public Procurement: Climate Provisions in Public Tenders Can Help Reduce German Carbon Emissions

This report estimates that government consumption and investment are responsible for at least 12 percent of German greenhouse gas emissions, mostly arising from the provision of public services and construction. Climate-friendly Green Public Procurement (GPP), which takes into account the carbon footprint of products and services in public tenders, can help reduce these emissions. Construction, and ...

2019| Olga Chiappinelli, Friedemann Gruner, Gustav Weber
DIW Economic Bulletin 49 / 2017

Using Public Procurement as a Decarbonisation Policy: A Look at Germany

Public authorities spend large proportions of their GDP on goods and services and are therefore responsible for a significant share of embedded emissions. Given this large impact, governments have the responsibility of decarbonizing their purchases, as well as the potential to influence markets towards sustainability. So-called ‘Green Public Procurement’ (GPP) consists in the use of environmental criteria ...

2017| Olga Chiappinelli, Vera Zipperer
DIW aktuell ; 39 / 2020

Green New Deal nach Corona: Was wir aus der Finanzkrise lernen können

Bereits während der Finanzkrise in den Jahren 2008/2009 wurde diskutiert, ob klimapolitische Maßnahmen kurzfristig die Produktion und Nachfrage stimulieren und so auch Teil von Konjunkturpaketen sein können. Obwohl politische Entscheidungsträger in einer Krise dazu tendieren, auf bewährte Mittel zu setzen, wurden damals weltweit klimafreundliche Komponenten in die nationalen Konjunkturpakete integriert. ...

2020| Mats Kröger, Sun Xi, Olga Chiappinelli, Marius Clemens, Nils May, Karsten Neuhoff, Jörn Richstein
DIW focus 4 / 2020

A Green New Deal after Corona: What We Can Learn from the Financial Crisis

Already after the financial crisis in 2008/2009 there was a debate on whether elements aiming at sustainable development can be part of the stimulus packages and support the recovery of the economy. Despite the instinct of policy makers to prioritise battle-tested policies during a crisis, significant levels and different types of climate-friendly components were integrated in the 2009 stimulus packages ...

2020| Mats Kröger, Sun Xi, Olga Chiappinelli, Marius Clemens, Nils May, Karsten Neuhoff, Jörn Richstein
29 results, from 1
keyboard_arrow_up