Direkt zum Inhalt

SOEP-Zusatzstichprobe in den Fördergebieten nach dem Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen

Abgeschlossenes Projekt

Projektleitung

Jan Goebel

Projektzeitraum

8. Dezember 2021 - 31. März 2023

Zuwendungsgeber

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR)

Das Gesetz ,,Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ ist am 14. August 2020 in Kraft getreten – in diesem Zusammenhang ist das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR) mit der Einrichtung eines Kompetenzzentrums für Regionalentwicklung beauftragt worden, um den Strukturwandel wissenschaftlich zu begleiten, die Veränderungen der Lebensverhältnisse in den Strukturwandelregionen und außerhalb davon möglichst differenziert über Jahre zu beobachten und daraus Schlussfolgerungen für die Politik zu formulieren. Für den Aufbau einer entsprechenden breitangelegten empirischen Datenbasis wird eine Zusatzstichprobe in die Haupterhebung der Längsschnittstudie ,,Leben in Deutschland“ für das Jahr 2022 im Umfang von ca. 1.000 Haushalten in den Fördergebieten integriert.

Das Projekt setzt sich aus vier Teilen zusammen:

  1. Ausarbeitung des Ziehungsdesigns, um die Ziehung einer Zusatzstichprobe für das Jahr 2022 aus den Fördergebieten nach dem ,,Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ zu ermöglichen.
  2. Befragung der Haushalte mit dem kompletten Befragungsprogramm des SOEP durch das Befragungsinstitut infas.
  3. Aufbereitung der Rohdaten und Integration in die Hauptbefragung des SOEP.
  4. Bereitstellung der Daten mit der Veröffentlichung der Version V39 der SOEP Daten.

DIW Team

Kontakt

keyboard_arrow_up