Direkt zum Inhalt

Nachrichten des Vorstandsbereichs

close
Gehe zur Seite
remove add
653 Ergebnisse, ab 1
  • Statement

    EZB könnte schon bald gezwungen sein, die Zinsen wieder zu senken

    Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat heute beschlossen, den Leitzins um 0,5 Prozentpunkte zu erhöhen. Dazu ein Statement von Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

    02.02.2023| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Wir brauchen eine Zeitenwende auch in der Wirtschaftspolitik

    Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck stellt heute den Jahreswirtschaftsbericht der Bundesregierung vor. Dazu ein Statement von Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

    25.01.2023| Marcel Fratzscher
  • Stellenangebot

    Vergabe- und Vertragsreferent*in (w/m/div)

    18.01.2023| FIN-1-23
  • Statement

    Größter Teil der Zinserhöhungen liegt jetzt hinter uns

    Die heute vom Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) beschlossene Leitzinserhöhung kommentiert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    15.12.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    EZB erfüllt Erwartungen, gerät aber zunehmend in Zielkonflikt

    Zu den Ergebnissen der heutigen Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) äußert sich Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    27.10.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Diesjähriger Wirtschaftsnobelpreis unterstreicht Politikrelevanz der Wirtschaftswissenschaften

    Der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die drei US-Ökonomen Ben Bernanke, Douglas W. Diamond und Philip H. Dybvig. DIW-Präsident Marcel Fratzscher kommentiert die Entscheidung wie folgt:

    10.10.2022| Marcel Fratzscher
  • Medienbeitrag

    Marcel Fratzscher bei Maischberger im Gespräch mit Hermann-Josef Tenhagen

    Im Kampf gegen hohe Energiepreise verspricht Bundeskanzler Olaf Scholz den "Doppel-Wumms". Ein 200-Milliarden-Euro Abwehrschirm soll das Land durch die Krise bringen. Wofür soll das Geld eingesetzt werden? Wie gerecht ist die geplante Gaspreisbremse? Darüber sprechen der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Marcel Fratzscher und Verbraucher-Experte und Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef ...

    04.10.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Die EZB sendet ein starkes Signal, aber kommuniziert riskant

    Die Ergebnisse der heutigen Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) kommentiert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    08.09.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Entlastungspaket lässt trotz guter Elemente Fragen offen und ignoriert Klimaschutz

    Die Ampelkoalition hat sich auf ein drittes Entlastungspaket verständigt, das Hilfen im Gesamtumfang von 65 Milliarden Euro vorsieht. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) kommentiert die einzelnen Maßnahmen wie folgt:

    04.09.2022| Marcel Fratzscher
  • Medienbeitrag

    Marcel Fratzscher bei Markus Lanz

    Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung äußert sich zu den sozialen Folgen der Energiekrise und hinterfragt die Ausgestaltung und Wirksamkeit der Entlastungspakete. Weitere Gäste: Politiker Alexander Graf Lambsdorff, Journalistin Anja Maier, Ökonom Marcel Fratzscher und Journalistin Kathrin Witsch . Die Sendung kann in der ZDF-Mediathek angesehen werden.

    30.08.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Mehrwertsteuer-Senkung ist keine zielgenaue Entlastung, direkte Transferzahlungen wären besser

    Die Bundesregierung will die Mehrwertsteuer auf Erdgas befristet auf sieben Prozent von 19 Prozent senken. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), kommentiert dies wie folgt:

    18.08.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    EZB muss mehr denn je Anker der Stabilität im Euroraum sein

    Die Ergebnisse der heutigen Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) kommentiert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    21.07.2022| Marcel Fratzscher
  • Medienbeitrag

    Marcel Fratzscher bei Anne Will

    Marcel Fratzscher diskutiert in der Runde mit Ricarda Lang, Jens Spahn und Rainer Dulger über Inflation und Gasmangel. Die Sendung kann in der ARD-Mediathek angesehen werden.

    17.07.2022| Marcel Fratzscher
  • Pressemitteilung

    Inflation trifft untere Einkommen besonders stark – Entlastungspakete wirken nur begrenzt

    Haushalte mit den geringsten Einkommen am stärksten von Inflation betroffen – Mittelschicht profitiert weitaus geringer von Entlastungspaketen – Steigt Inflation stärker als prognostiziert, müssten neue Hilfspakete gezielt für Haushalte mit niedrigen Einkommen geschnürt werden Die aktuell hohe Inflation belastet die zehn Prozent der Haushalte mit den niedrigsten ...

    13.07.2022
  • Statement

    Konzertierte Aktion darf nicht mit faulen Kompromissen enden

    Zum Auftakttreffen der konzertierten Aktion von Politik, Gewerkschaften und Arbeitgebern äußert sich Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    04.07.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Die Politik muss deutlich mehr tun, um die sozialen Härten der Inflation abzufedern

    Mit steigender Inflation sind laut Statistischem Bundesamt die Reallöhne im ersten Quartal 2022 um 1,8 Prozent gesunken. Welche Maßnahmen die Politik nun ergreifen muss, um die Auswirkungen vor allem für die unteren Einkommensschichten abzumildern, kommentiert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    30.05.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Eine Leitzinserhöhung ist für die USA richtig, für den Euroraum aber zum jetzigen Zeitpunkt ein Fehler

    Als Reaktion auf die hohe Inflation hat die US-Notenbank Fed die Leitzinsen erhöht. Diesen Schritt und ob das auch für die Europäische Zentralbank (EZB) der richtige Weg wäre, kommentiert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    05.05.2022| Marcel Fratzscher
  • Statement

    Die EZB zeigt sich flexibel

    Die Ergebnisse der heutigen Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) kommentiert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

    14.04.2022| Marcel Fratzscher
  • Pressemitteilung

    DIW-Vorstandsmitglied Stefan Liebig kündigt Rückzug an – Leitung des Sozio-oekonomischen Panels wird neu besetzt

    Stefan Liebig, Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Direktor der Forschungsinfrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) im DIW Berlin, hat angekündigt, auf eine zweite Amtsperiode als SOEP-Direktor zu verzichten und zum Beginn des Wintersemesters am 1. Oktober wieder vollumfänglich als Universitätsprofessor tätig zu ...

    07.04.2022
  • Medienbeitrag

    Marcel Fratzscher in der Phoenix-Runde zur Ukraine

    Entsetzen über Butscha – muss Deutschland mehr tun? Anke Plättner diskutiert mit Marina Weisband, Manfred Weber, Prof. Nicole Deitelhoff und Prof. Marcel Fratzscher über den Angriff von Russland auf die Ukraine. Die Sendung kann in der Phoenix-Mediathek angesehen werden.

    06.04.2022| Marcel Fratzscher
653 Ergebnisse, ab 1
keyboard_arrow_up