Direkt zum Inhalt

Forschung SOEP: Soziale Ungleichheiten und Verteilung

close
Gehe zur Seite
remove add
1048 Ergebnisse, ab 1
  • Externe referierte Aufsätze

    Gender, Loneliness and Happiness during COVID-19

    We analyse a measure of loneliness from a representative sample of German individuals interviewed in both 2017 and at the beginning of the COVID-19 pandemic in 2020. Both men and women felt lonelier during the COVID-19 pandemic than they did in 2017. The pandemic more than doubled the gender loneliness gap: women were lonelier than men in 2017, and the 2017-2020 rise in loneliness was far larger for ...

    In: Journal of Behavioral and Experimental Economics 101 (2022), 101952, 7 S. | Anthony Lepinteur, Andrew E. Clark, Ada Ferrer-i-Carbonell, Alan Piper, Carsten Schröder, Conchita D’Ambrosio
  • Externe referierte Aufsätze

    How Migration Status Shapes Susceptibility of Individuals’ Loneliness to Social Isolation

    Objectives: Our research provides competing hypotheses and empirical evidence how associations between objectively social isolation and subjective loneliness differ between host populations, migrants, and refugees.Methods: The analysis uses data of 25,171 participants from a random sample of the German population (SOEP v.35). We estimate regression models for the host population, migrants, and refugees ...

    In: International Journal of Public Health 67 (2022), 1604576 | Lea-Maria Löbel, Hannes Kröger, Ana Nanette Tibubos
  • Forschungsprojekt

    Vermögensaufbau in Deutschland - aktuelle Trends und Treiber

    Die neue Dynamik der Vermögenspreise, insbesondere von Immobilien seit 2010, und die gestiegene Spreizung der Einkommen, hat den Vermögensaufbau wieder zum Gegenstand der öffentlichen Debatte gemacht. Die bisherige Literatur lässt jedoch wichtige Fragen zum Vermögensaufbau offen. Wie stark ist zum Beispiel die Diskrepanz zwischen den Kapitalgewinnen von ländlichen und städtischen...

    Aktuelles Projekt| Sozio-oekonomisches Panel
  • Externe referierte Aufsätze

    The Long Reach of Class Origin on Financial Investments and Net Worth

    In this study, we argue that parents' class position may influence the type and timing of their offspring's investments in financial assets. These investments may facilitate net worth accumulation beyond direct transfers, contributing to the intergenerational reproduction of social positions. We test these expectations using retrospective life history and prospective panel data for 14 countries from ...

    In: Acta Sociologica im Ersch. (2023), [online first: 2022-11-11] | Philipp M. Lersch, Olaf Groh-Samberg
  • DIW Weekly Report 45/46 / 2022

    Charitable Giving and Income: Households with High Income Donate Less than Poorer Households Relative to Their Disposable Income

    For the first time in 2020, the Socio-Economic Panel (SOEP), an annual survey of private households, surveyed the donation behavior of a random sample of high net worth individuals that had been added in 2019. As a result of this sample, the volume of private donations increased from 9.7 to 10.3 billion euros in 2019, despite the fact that fewer individuals donated and the donation rate was lower (46.8 ...

    2022| Karsten Schulz-Sandhof, Jürgen Schupp
  • Pressemitteilung

    Ärmere Haushalte spenden anteilig am verfügbaren Einkommen mehr als einkommensstarke

    Spendenvolumen in Deutschland ist 2019 auf mehr als zehn Milliarden Euro gestiegen – Die einkommensstärksten zehn Prozent der Haushalte trugen 37 Prozent zum Spendenaufkommen bei – Relativ zum verfügbaren Einkommen spendeten einkommensstarke Haushalte aber deutlich weniger als einkommensschwache Haushalte  Arme Haushalte sind relativ zum verfügbaren Einkommen spendabler als reiche: Zwar spendeten ...

    16.11.2022
  • DIW Wochenbericht 46 / 2022

    Steuerliche Ungleichbehandlung von Spenden widerspricht dem Gerechtigkeitsempfinden: Interview

    2022| Jürgen Schupp, Erich Wittenberg
  • DIW Wochenbericht 46 / 2022

    Reiche Haushalte in Deutschland spenden relativ zum Einkommen weniger als ärmere Haushalte

    Die regelmäßige Haushaltsbefragung des SOEP zum Spendenverhalten hat sich im Jahr 2020 erstmals auch an eine Zufallsstichprobe von Hochvermögenden gerichtet, die im Jahr zuvor in das SOEP aufgenommen wurden. Bei Einbeziehung der Hochvermögenden erhöht sich das private Spendenvolumen im Berichtsjahr 2019 von 9,7 auf 10,3 Milliarden Euro, obwohl insgesamt weniger Menschen spenden als im Jahr 2017 und ...

    2022| Karsten Schulz-Sandhof, Jürgen Schupp
  • Externe referierte Aufsätze

    Income and Wealth Inequality in Hong Kong, 1981–2020: The Rise of Pluto-Communism?

    The objective of this paper is to better understand the evolution and institutional roots of Hong Kong's growing economic inequality and political cleavages. By combining multiple sources of data (household surveys, fiscal data, wealth rankings, national accounts) and methodological innovations, two main findings are obtained. First, he evidence suggests a very large rise in income and wealth inequality ...

    In: The World Bank Economic Review 36 (2022), 4, S. 803–834 | Thomas Piketty, Li Yang
  • DIW aktuell ; 85 / 2022

    Hohe Zustimmung für Klimageld – vor allem bei Personen mit großen Sorgen um die eigene wirtschaftliche Situation

    Ein Klimageld als sozialer Kompensationsmechanismus zur CO2-Bepreisung gehört zu den Kernprojekten der Ampel-Regierung, um die Akzeptanz der Marktsystems zu gewährleisten. Zuletzt wurde die Erhöhung der CO2-Bepreisung im Rahmen des dritten Entlastungspaket bis 2024 allerdings ausgesetzt. Eine repräsentative Befragung zeigt jetzt, dass rund drei Viertel der deutschen wahlberechtigten Personen mit Onlinezugang ...

    2022| Jürgen Schupp, Rolf G. Heinze, Nico A. Siegel
  • Externe referierte Aufsätze

    Income Growth in the United Kingdom during Late Career and after Retirement: Growing Inequalities after Deindustrialisation, Educational Expansion and Development of the Knowledge-based Economy

    This article shows how late-life incomes from work and pensions evolved in the United Kingdom between 1991 and 2007, the year the Great Recession began. Our main contribution comes from focusing on changes across cohorts in different educational groups while also considering the gender divide. Our statistical analyses based on the British Household Panel Survey (BHPS) suggest that deindustrialisation, ...

    In: Ageing and Society 43 (2023), S. 393–420 | Alberto Veira-Ramos, Paul Schmelzer
  • DIW Weekly Report 39 / 2022

    Nearly 1.1 Million People in Germany Use Food Banks, Single and Separated Parents in Particular at an Above-Average Frequency

    Food banks are returning to the spotlight as their use increases due to the coronavirus pandemic and the influx of Ukrainian refugees to Germany. The current discussion is focused on whether the food banks can handle the increasing number of users as well as the financial and organizational challenges that come with them. Until now, however, no robust, empirical data on food bank use has been available. ...

    2022| Markus M. Grabka, Jürgen Schupp
  • Pressemitteilung

    Tafeln in Deutschland: Rund 1,1 Millionen NutzerInnen im Jahr 2020, vor allem Alleinerziehende

    DIW-Studie liefert erstmals repräsentative Daten zu NutzerInnen von Tafeln – Rund 1,1 Millionen Menschen besuchten Tafeln im ersten Halbjahr 2020 – Drei Viertel der Befragten sind erwerbslos – Ein Viertel sind Kinder – BesucherInnen überdurchschnittlich häufig gesundheitlich beeinträchtigt – Krieg in der Ukraine und Inflation könnten Situation verschärfen Alleinerziehende und Schwerbehinderte nutzen ...

    28.09.2022
  • DIW Wochenbericht 39 / 2022

    Entlastungspakete: Nachbesserungsbedarf bei Geringverdienenden und Mittelschicht: Kommentar

    2022| Stefan Bach
  • DIW Wochenbericht 39 / 2022

    Natürlich wirkt sich auch die derzeit hohe Inflation auf die TafelbesucherInnen aus: Interview

    2022| Markus M. Grabka, Erich Wittenberg
  • DIW Wochenbericht 39 / 2022

    Etwa 1,1 Millionen Menschen in Deutschland besuchen Tafeln – vor allem Alleinerziehende und Getrenntlebende überdurchschnittlich häufig

    Mit der Corona-Pandemie, der vermehrten Zuwanderung ukrainischer Geflüchteter und den aktuell stark steigenden Lebensmittelpreisen rücken die Tafeln in das öffentliche Interesse. Debattiert wird, ob die Tafeln die steigende Zahl ihrer BesucherInnen und die mit ihr verbundenen finanziellen und organisatorischen Herausforderungen bewältigen können. Bisher lagen jedoch keine belastbaren empirischen Daten ...

    2022| Markus M. Grabka, Jürgen Schupp
  • SOEPpapers 1173 / 2022

    Wealth and Its Distribution in Germany, 1895-2018

    German history over the past 125 years has been turbulent. Marked by two world wars, revolutions and major regime changes, as well as a hyperinflation and three currency reforms, expropriations and territorial divisions, it provides unique insights into the role of country-specific shocks in shaping long-run wealth dynamics. This paper presents the first comprehensive study of wealth and its distribution ...

    2022| Thilo N. H. Albers, Charlotte Bartels, Moritz Schularick
  • Externe referierte Aufsätze

    The Short- and Medium-term Distributional Effects of the German Minimum Wage Reform

    This study quantifies the distributional effects of the minimum wage introduced in Germany in 2015. Using detailed Socio-Economic Panel survey data, we assess changes in the hourly wages, working hours, and monthly wages of employees who were entitled to be paid the minimum wage. We employ a difference-in-differences analysis, exploiting regional variation in the “bite” of the minimum wage. At the ...

    In: Empirical Economics (2023), im Ersch. [online first: 2022-09-05] | Marco Caliendo, Alexandra Fedorets, Malte Preuss, Carsten Schröder, Linda Wittbrodt
  • Externe referierte Aufsätze

    Pension Wealth and the Gender Wealth Gap

    We examine the gender wealth gap with a focus on pension wealth and statutory pension rights. By taking into account employment characteristics of women and men, we are able to identify the extent to which the redistributive effect of pension rights reduces the gender wealth gap. The data for our analysis come from the German Socio-Economic Panel (SOEP), one of the few surveys that collects information ...

    In: European Journal of Population 38 (2022), S. 755-810 | Karla Cordova, Markus M. Grabka, Eva Sierminska
  • Externe referierte Aufsätze

    Das Narrativ der unaufhaltsam steigenden Ungleichheit geht an der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen vorbei

    In diesem Artikel wird diskutiert, warum das weit verbreitete Narrativ einer wachsenden ökonomischen Ungleichheit in Deutschland nicht zu einer Stärkung der entsprechenden politischen Kräfte (SPD, Linkspartei und Gewerkschaften) geführt hat. Der Fokus liegt dabei nicht auf politischen Widerständen und Gegenkräften, die es bezüglich mehr Gleichheit zweifelsohne gab und gibt, sondern auf der Gültigkeit ...

    In: Zeitschrift für Politikwissenschaft 32 (2021), S. 15 - 35 | Gert G. Wagner
1048 Ergebnisse, ab 1
keyboard_arrow_up