Direkt zum Inhalt

Das schwere Erbe der europäischen Sparprogramme

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 4 / 2013, S. 181-188

Paul DeGrauwe, Yuemei Ji

get_appAufsatz Download (Verlag)

Abstract

In diesem Beitrag wird erstens die These aufgestellt, dass die konjunkturelle Erholung in der Eurozone allein auf die Ankündigung des OMT-Programms (Outright Monetary Transactions) durch die EZB zurückzuführen ist. Zweitens wird dargelegt, dass die Sparpolitik eine nicht tragbare Verschuldung hinterlässt, die die politische Belastbarkeit der Schuldnerländer auf die Probe stellen wird.

In this contribution it is argued, first, that the improvement in the eurozone business cycle is the result of the ECB’s announcement of its Outright Monetary Transaction (OMT) programme, and second, that austerity has left a legacy of unsustainable debt levels that will test the political resilience of the debtor countries.



JEL-Classification: E4;E5;F3
Keywords: Austerity, debt restructuring, Fallacy of composition
DOI:
https://doi.org/10.3790/vjh.82.4.181

Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/111279

keyboard_arrow_up