Kalendarium

Alle kommenden Veranstaltungen des DIW Berlin.
21. Februar 2018

SOEP Brown Bag Seminar Selektivität und Erfahrungen bei qualitativen Gesprächen mit SOEP-Befragten - Am Beispiel der "Metropole Ruhr" mit einigen inhaltlichen Ergebnissen

In den letzten Jahren wurde die SOEP-Stichprobe mehrfach als Basis für qualitative Methoden genutzt. Der Vortrag zeigt am Beispiel der "Metropole Ruhr" die Bedeutung der Selektivität von Gesprächspartnern für qualitative Interviews. Beispielhaft wird auch die Methodik der Anwerbung von SOEP-Befragten für Gespräche gezeigt und einige wenige inhaltliche Ergebnisse werden präsentiert.

Referent/-in
  • Stefan Siebert (HU Berlin)

  • Zeit
    12:30 - 13:30
    Ort
    DIW Berlin (Eleanor-Dulles-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 235
    Tel.: +49 30 89789 688
    22. Februar 2018

    Seminar Series on Research in Development Economics Achieving Universal Health Coverage without an Enforceable Mandate: Evidence from a large-scale randomized experiment in Indonesia

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Rema Hanna, Harvard University

  • Zeit
    12:30 - 14:00
    Ort
    DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 436
    26. Februar 2018

    Workshop Financial Inclusion of Migrants

    The event aims at presenting
    the research scope and results of the Italian National Observatory for the
    financial inclusion of migrants, implemented by CeSPI.
    In the framework of its fifth edition, the Observatory has opened a new avenue of research in Europe, in partnership with EADI (European Association of Development Institutes) and the DIW Berlin.

    If you are interested in attending this workshop, please contact .

    Zeit
    9:00 a.m. - 1.30 p.m.
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 436
    28. Februar 2018

    28.02.2018 - 01.03.2018 Workshop SOEPcampus@DIW Berlin 2018

    Am 28. Februar und 1. März 2018 findet wieder ein deutschsprachiger Workshop zur Einführung in die zur Analyse der SOEP-Daten im DIW Berlin statt.  Neben Plenarveranstaltungen mit Vorträgen zu Inhalt, Struktur und Nutzungsmöglichkeiten der SOEP-Daten sowie der Hochrechnung und Gewichtung wird der Schwerpunkt dieses Workshops auf praktischen Übungen liegen, die im Rahmen von Hands-on-Sessions durchgeführt werden. In deren Verlauf wird der Umgang mit den SOEP-Daten auf Basis verschiedener Softwarepakete am PC in kleinen Arbeitsgruppen geübt. Zudem wird auch das umfangreiche Dokumentationsmaterial und die SOEP-Support-Software vorgestellt.

    Der Workshop richtet sich sowohl an neue Nutzerinnen und Nutzer als auch an Personen mit Vorkenntnissen, die auf der Suche nach konkreten Problemlösungen oder themenspezifischer Beratung sind.

    Der Workshop ist bereits ausgebucht. Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich!

    Kosten

    Die Teilnahme am Workshop ist abgesehen von einer geringen Verpflegungspauschale kostenlos.

    Vorausgesetzte Kenntnisse

    Teilnahmevoraussetzung sind Kenntnisse einer Analyse-Software: Der Workshop gibt eine Einführung in die Analyse der SOEP-Daten, jedoch nicht in Software-Pakete wie Stata oder SPSS.

    Sollten Sie weitere Fragen zum Workshop haben, wenden Sie sich bitte an

    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 283
    5. März 2018

    Berlin Applied Micro Seminar Moral Hazard: Experimental Evidence from Tenancy Contracts

    BAMS is a joint seminar by the DIW Berlin, the Hertie School of Governance, the HU Berlin and the WZB.

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Konrad Burchardi, Stockholm University

  • Eingeladen von
    Zeit
    16.00 - 17.15
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Hall) Mohrenstr. 58 10117 Berlin
    12. März 2018

    Veranstaltung Ordoliberalismus vs angelsächsisch-lateinischer Pragmatismus?

    Wirtschaftspolitische Kooperation wird erschwert, wenn sich die Sichten auf die Welt deutlich voneinander unterscheiden, gar diametral entgegenstehen. Das wird seit langem in den Debatten der G20 deutlich, in denen es oft Einschätzungsunterschiede über die angemessene Politik zwischen einer amerikanisch (pragmatischen) und einer (auf Prinzipien insistierenden) deutschen Position gibt. In einer Währungsunion sind derartige Divergenzen besonders problematisch, in der europäischen allerdings die Regel. Das haben die Diskussionen um die Lehren, die aus der Finanz- und Eurokrise zu ziehen sind, wieder eindrücklich belegt. Deutsche Positionen, oft mit Rückgriff auf (international wenig bekannte) ordnungspolitische Prinzipien, stehen regelmäßig im Konflikt mit pragmatischen Konzepten, die in der EWU vor allem von Frankreich vertreten werden. Die Konflikte betreffen unter anderem die gebotene Vervollständigung der Architektur der Währungsunion, die angemessene Bankpolitik (Einlagensicherung, Abwicklung) ebenso wie den Umgang mit Leistungsbilanzsalden innerhalb der Eurozone. Aktuell stehen sie natürlich auch im Mittelpunkt der unterschiedlichen Beiträge zur Debatte um die Zukunft der EWU. Kann es zur  Verständigung kommen, wird es eine Schnittmenge der Positionen geben? Die Antwort auf diese Fragen ist wesentlich für die Robustheit der Europäischen Währungsunion. 

    Referent/-in
  • Buch von Hans-Helmut Kotz und Thorsten Beck

    Panel mit Philipp Steinberg und Brigitte Young
    Moderation: Marcel Fratzscher

  • Zeit
    16:00 - 17:30 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Hall) Mohrenstr. 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 181
    11. April 2018

    Workshop Insights from PHF and SOEP-IS for household finance

    To participate, we kindly ask you to register by emailing

    Zeit
    9.30 a.m. - 4.30 p.m.
    Ort
    DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 407
    26. - 27. April 2018

    Workshop Finance and Development 2018

    Attendance by invitation!

    Mehr Informationen
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Hall) Mohrenstr. 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 436
    4. - 5. Juli 2018

    Workshop Konferenz zur "Evaluation des Mindestlohns"

    Am 4. und 5. Juli 2018 wird am DIW Berlin die Konferenz „Evaluation of Minimum Wages“ stattfinden. Ziel der Konferenz ist es, ein Forum für die aktuelle Forschung zu Mindestlöhnen und deren Effekten zu bieten. Während der Fokus der Veranstaltung auf Deutschland nach der Einführung des flächendeckenden Mindestlohns liegt, werden auch Beiträge mit empirischen Untersuchungen aus anderen Ländern sowie Studien mit theoretischem oder methodischem Schwerpunkt gesucht. Als Keynote Speaker konnten wir Prof. Dr. David Neumark (University of California, Irvine) gewinnen.

    Wissenschaftliches Komitee/Organisation:

    Marco Caliendo (Universität Potsdam),
    Carsten Schröder (SOEP/DIW Berlin und FU Berlin),
    Jürgen Schupp (SOEP/DIW Berlin und FU Berlin),
    Alexandra Fedorets (SOEP/DIW Berlin),
    Lutz Bellmann (IAB Nürnberg).

    Mehr Informationen gibt es im Call for Papers und auf der Projektseite des EVA-MIN-Projektes.

    Ort
    DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 284
    Ansprechpartner/-in
    extern
    Marco Caliendo, Universität Potsdam
    caliendo[@]empwifo.uni-potsdam.de)